Menue anzeigen
Waldschützen Blumberg e. V.

Berichte

18.01.2018 Jahreshauptversammlung
Kürzlich trafen sich die Waldschützen Blumberg im Vereinslokal Westermeier zur Jahreshauptversammlung. Erster Schützenmeister Bernhard Westermeier konnte hierzu zahlreiche Mitglieder begrüßen. Auch anwesend waren erste Bürgermeisterin Rosa-Maria Maurer als Vertreterin der Gemeinde Adlkofen und als Vertreter vom Schützengau Landshut erster Gauschützenmeister Gerhard Schipper. Ein besonderer Gruß galt der wieder zahlreich anwesenden Schützenjugend. Eingangs teilte der Vorstand mit, dass die Waldschützen auch im abgelaufenen Jahr den Platz als zweitmittliederstärkste Verein im Schützengau Landshut behaupten konnten. In seinem Tätigkeitsbericht ließ er das abgelaufene Jahr noch einmal Revue passieren. So beteiligten sich die Waldschützen an sieben Schützenbällen sowie an Veranstaltungen und Festen der Ortsvereine. Als Erfolg bezeichnete er die Gemeindemeisterschaft die nach jahrelanger Pause wieder von den Waldschützen ausgerichtet wurde. Sein besonderer Dank galt an dieser Stelle den beiden Sportwaten Klaus Neumeier und Jürgen Schimana für die ganze Organisation und Durchführung. Auch die 65 Jahrfeier im November 2017, die im kleinen Rahmen gefeiert wurde, konnte er als prägendes Ereignis verzeichnen. Dem Bericht des ersten Sportleiters Klaus Neumeier war zu entnehmen, dass
derzeit drei Mannschaften mit guten Erfolgen an den Gaurundenwettkämpfen teilnehmen. Die erste Mannschaft schaffte sogar als Gruppenerster den Aufstieg in die Gauliga. Außerdem beteiligten sich die Waldschützen am Gauutensilienschießen und an ein paar Pokalturnieren. Sehr erfreut zeigte sich der Sportwart, dass die vor kurzem eingeführte Pistolenwertung immer mehr Anklang findet. Den nächsten Jahresbericht erläuterte zweiter Jugendleiter Michael Breitenwinkler. Auch er konnte über zahlreiche Unternehmungen, unter anderem die Teilnahme am Guschu Open in Garching-Hochbrück, des Nachwuchses berichten. Besonders erwähnenswert ist der sehr gute Besuch der Jugend am wöchentlichen Schießabend. Sportlich wurde die Juniorenmannschaft im abgelaufenen Jahr in ihrer Klasse Gruppenerster. Erster Schussmeister Karl Kolb beichtete im Anschluss die Aktivitäten der Böllergruppe, wobei das Neujahranschießen, das Schießen an Fronleichnam und an runden Geburtstagen von Mitgliedern schon zur festen Tradition geworden ist. Anschließend erläuterte erster Kassier Karl Kolb die Finanzen der Waldschützen. Er nannte die wichtigsten Ein- und Ausgaben des Vereines. Die Kassenprüfer Max Gruber und Franz Kögl bescheinigten den Kassieren eine einwandfreie Kassenführung, worauf Kassiere und Vorstandschaft entlastet wurden. Nach den Berichten folgten die Ehrungen. Erster Schützenmeister und erster Gauschützenmeister konnten hierzu wieder zahlreiche Mitglieder auszeichnen. Für 40 Jahre Vereinszugehörigkeit konnten sie Franz Gallecker und Peter Wagensonner auszeichnen.Bild "Berichte:2018Jahreshaupt.jpg" Als Dank wurde ihnen eine Anstecknadel angesteckt. Auf 25 Jahre konnten an diesem Abend Martin Daffner, Josef Diewald, Anton Drexler und Willi Gross zurückblicken. Eine Nadel für 15 Jahre konnte Gisela Höcherl, Thomas Hopfensberger, Theresa Maierbeck, Verena Huber sowie der "Vereinswirtin" Resi Westermeier und erster Bürgermeisterin Rosa-Maria Maurer überreicht werden. In ihrem Grußwort bedankte sich  erste Bürgermeisterin Maurer für die Einladung und die Ehrung. Sie lobte die Mitgliederstärke der Waldschützen, ebenso wie die beispielhafte Jugendarbeit im Verein. Besonders erwähne sie die Bereicherung des Gemeindelebens durch die Waldschützen. Zum Schluss dankte sie Bernhard Westermeier und der ganzen Vorstandschaft für die geleistete Arbeit und gratulierte den Geehrten. Erster  Gauschützenmeister Gerhard Schipper überbrachte die besten Wünsche des Gaues. Er freue sich sehr über das gute sportliche und gesellschaftliche Vereinsleben der Waldschützen. Auch über die sehr gute Nachwuchsarbeit sprach er lobende Worte. In seinem Abschlussworten dankte auch er der Vorstandschaft für das geleistete und unbezahlbare Ehrenamt, ohne das eine Vereinsführung nicht möglich wäre, im Namen des Schützengaues. Seine Gratulation galt ebenfalls allen Geehrten, mit der Bitte dem Verein treu zu bleiben. Als Abschluss seiner Worte stellte er den kurz den in Landshut stattfindenden Bayerischen Schützentag vom 8.-10. Juni 2018 vor. Mit einer Terminvorschau auf 2018 schloss Bernhard Westermeier dieJahresversammlung.


01.01.2018 Neujahrsanschießen der Böllerschützen
Um einen alten Brauch fortzuführen, wurde von der Böllergruppe der Waldschützen Blumberg das neue Jahr lautstark begrüßt. Nach dem Neujahrsgottesdienst bezogen die Böllerschützen zwischen der Kirche und dem Pfarrheim neben dem Pfarrgarten mit ihren Böllern ihre Stellung. Bild "Berichte:2018Neujahr.jpg"Erster Schussmeister Karl Kolb gab die Kommandos für die verschiedenen Böllersalven, die mit einem gemeinsamen Salut endeten. Zahlreiche Zuschauer, unter ihnen Pfarrer Mosignore Johann Schober und erste Bürgermeisterin Rosa-Maria Maurer spendeten für die gelungenen Darbietungen der Böllerschützen viel Applaus.


21.12.2017 Josef-Westermeier-Gedächtnisscheibe ausgeschossen
Beim letzten Schießabend vor Weihnachten wurde traditionell bei den Waldschützen die Josef-Westermeier-Gedächtnisscheibe ausgeschossen. Bild "Berichte:2017Westermeier.jpg"  Zahlreiche Schützen versuchten ihr Glück und gaben je einen Schuss auf die Scheibe ab. Sein Visier am besten eingestellt hatte an diesem Abend Josef Hubauer, ein Nachbar des Verstorbenen, mit einem lupenreinen Zehner. Aus den Händen von Stifter Josef Westermeier und Schützenmeister Bernhard Westermeier konnte er die Scheibe entgegen nehmen. Die nächsten Plätze belegten Manfred Gallecker  mit neun Ringen (285 Teiler) und Klaus Neumeier ebenfalls mit neun Ringen (398 Teiler). Die besten Ergebnisse in der Vereinsklasse (20-Schuss-Programm) erzielten an diesem Abend Manfred Gallecker mit 179 Ringen, vor Klaus Neumeier mit 177 Ringen und Michael Breitenwinkler mit 160 Ringen. In der neu eingeführten Pistolenwertung zielte Klaus Neumeier mit 167 Ringen am besten, vor Manfred Fenzl mit 163 Ringen und Lukas Remberg mit 157 Ringen. Den Preis für den besten Schuss des Abend sicherte sich Bernhard Huber, Läuterkofen mit einem 198 Teiler.


02.12.2017 Schützenball der Waldschützen
Traditionell am Vorabend des ersten Advents fand der
Schützenball der Waldschützen Blumberg im Gasthaus Westermeier statt. Auch heuer fanden sich viele Gäste ein, darunter sehr viele Jungschützen, mit ihrer amtierenden Jugendkönigin Andrea Wippenbeck und deren Begleiter Michael Seisenberger. Bild "Berichte:2017Schuetzenball.jpg"Einige Gemeinderäte und vierter Gauschützenmeister Manfred Gallecker gaben sich ebenfalls die Ehre in Blumberg. Gekommen waren auch viele Königspaare samt Gefolge - Edelweißschützen Arth, Jungschützen Dietelskirchen, Hubertusschützen Niederaichbach, Aichbachtalern Oberaichbach, Edelweißschützen Pattendorf/Göttlkofen, Hubertusschützen Triendorf, Xaveri-Schützen Wippstetten und Mitglieder einiger Adlkofener Ortsvereine. Nach einigen Tanzrunden stellten sich die Königspaare und die Waldschützen zum Einmarsch auf. Angeführt wurde der Zug von Schützenmeister Bernhard Westermeier und dem neuen König der Waldschützen, Karl Kolb und seiner Liesl Helga. Begleitet von viel Beifall tanzte das Königspaar den Ehrenwalzer. Für sehr gute Stimmung sorgte an diesem Abend bis weit in die die Nacht hinein die Band "D´Zechpreller".

  


14.10.2017 Eduard-Gallecker-Gedächtnisscheibe und Festscheibe ausgeschossen
Kürzlich wurden beim Königschießen der Waldschützen die Eduard-Gallecker-Gedächtnisscheibe und die vom Schirmherrn Gerhard Schipper, anlässlich des Gründungsfestes 2012, gestiftete Festscheibe ausgeschossen. Jeder der zahlreich anwesenden Schützen durfte einen Schuss für jede Scheibe abgeben. Schützenmeister Bernhard Westermeier übernahm im Anschluss die Siegerehrung.
Bild "Berichte:2017Scheiben.JPG"
Auf die Edi-Gallecker-Gedächtnisscheibe, wie er von allen genannt wurde, zielte an diesem Abend die Tochter des Verstorbenen Birgit Roider am besten. Sie sicherte sich mit einem lupenreinen "Zehner" die Scheibe. Es folgten ihr Wolfgang Schmailzl als Zweiter und Josef Zehetbauer als Dritter mit jeweils neun Ringen. Den besten Schuss auf die Festscheibe gab an diesem Abend Wolfgang Schmailzl, ebenfalls mit einem "Zehner, ab. Er sicherte sich vor Klaus Neumeier und Martin Schmailzl, die jeweils neun Ringe erzieleten, den Besitz der Scheibe für ein Jahr.  


14.10.2017 Waldschützen werden nun von Karl Kolb repräsentiert
Ein Höhepunkt im Vereinsjahr der Waldschützen Blumberg war wieder das Königschießen am Kirchweihsamstag. Nach der Begrüßung aller anwesenden Mitglieder gab erster Schützenmeister Bernhard Westermeier die Schießstände frei. Jeder Schütze durfte einen Schuss auf die Königsscheibe abgeben. Vor der Siegerehrung wurde das Scheindende Königspaar Klaus und Martina Neumeier verabschiedet. Zum Dank für die gute Repräsentation der Waldschützen im abgelaufenen Jahr gab es für das Paar einen Zinnbecher und einen Blumenstrauß. Klaus Neumeier bedankte sich bei allen Mitgliedern, die ihn in seinem „Königsjahr“ so zahlreich unterstützt hatten. Mit großer Spannung fieberte man der Preisverteilung entgegen.
Bilddatei "" in der Kategorie "" nicht vorhanden
Erster Jugendleiter Martin Schmailzl und erster Schützenmeister Bernhard Westermeier begannen die Siegerehrung bei der Jugend. Hier zielte Andrea Wippenbeck am besten. Mit einem lupenreinen Zehner sicherte sie sich die Königskette und die Königsscheibe der Jugend. Den zweiten Platz belegte Michael Seisenberger, vor Katharina Gallecker, die jeweils 9 Ringe erzielten.

Die weiteren Ehrungen übernahmen im Anschuss die beiden Schützenmeister Bernhard Westermeier und Manfred Gallecker. Auch die Schützen in der Altersklasse über 55 Jahre ermittelten ihren „Seniorenkönig“. Dieser wurde Erhard Ecker (zehn Ringe), gefolgt von Peter Maierbeck (acht Ringe) und Max Gruber (sechs Ringe). Als Höhepunkt des Abends folgte nun die Königsproklamation. Dritter und somit „Brezenkönig“ wurde Martin Siegerstetter mit drei Ringen, „Wurstkönig“ (zweiter Platz) wurde Josef Zehetbauer mit vier Ringen. Den Königstitel für die Saison 2017/18 errang zum zweiten Mal nach 1999 Karl Kolb mit fünf Ringen. Unter großem Applaus bekam er von seinem Vorgänger Klaus Neumeier die Kette umgehängt. Das neue Königspaar Karl und Helga Kolb dürfen nun die Waldschützen ein Jahr lang repräsentieren. Der erste offizielle Auftritt des Königpaares ist beim eigenen Schützenball der Waldschützen am 2. Dezember.


14.09.2017 Gedächtnisscheibe ausgeschossen
Gut war die Beteiligung zum Auftakt der neuen Schießsaison der Waldschützen. Wie die Jahre zuvor wurde an diesem Abend die Hans-Betz-Gedächtnisscheibe ausgeschossen. An diesem Abend hatte Josef Westermeier sein Visier am besten eingestellt. Mit einem Zehner (162 Teiler) gewann er die Scheibe, die von Markus Betz, Sohn des Verstorbenen und zweitem Schützenmeister Manfed Gallecker, überreicht wurde. Die nächstbesten Ergebnisse erzielten Günther Traumannsberger, ebenfalls mit zehn Ringen (211 Teiler) und Klaus Neumeier mit neun Ringen. Die besten Ergebnisse in der Vereinsmeisterschaft (20-Schuss-Programm) erzielten Michael Breitenwinkler mit 150 Ringen, vor Karl Kolb mit 140 Ringen und Harald Schmerler mit 137 Ringen. In der neu eingeführten Pistolenwertung (20-Schuss-Programm) sicherten sich Erhard Ecker, Jürgen Schimana und Lukas Remberg die ersten drei Plätze. Den Preis des Abends gestiftet von Peter Westermeier, jun. gewann Günther Trautmannsberger mit einem 60 Teiler.
Bilddatei "" in der Kategorie "" nicht vorhanden
  
Top